Es ist ein Paukenschlag. Der chinesische Konzern Huawei hat auf der eigenen Entwicklerkonferenz HDC im chinesischen Shonshan Lake mit HarmonyOS nun offiziell sein eigenes Betriebssystem als Alternative zu Android vorgestellt. Huawei-Manager hatten zuletzt noch bekräftigt, das System ist nicht als Android-Ersatz gedacht. Harmony OS, das in China unter dem Namen Hongmeng OS laufen soll, war ursprünglich für TVs, Wareables und Auto-Systeme gedacht, ist nun jedoch auch auf Smartphones, Tablets, MP3-Player und sämtlichen IoT-Geräten lauffähig. Möglich machen soll dies eine Mikrokernel-Architektur. Die Entwicklung von Apps soll in den Programmiersprachen C, C++, Java und Kotlin möglich sein und das Harmony-OS-SDK soll die Entwicklung für die verschiedenen Gerätetypen vereinfachen. HTML-5-, Linux- und Auch Android-Apps sollen ebenfalls kompatibel sein. Huaweis CEO Yu Chengdong hat zudem offiziell angekündigt, dass der Quellcode von Harmony-OS als Open-Source frei gegeben werden soll, was bei einem schnell wachsendem Ecosystem helfen und Entwickler motivieren soll, bei der Weiterentwicklung des Systems mitzuhelfen.

Im Zuge des aktuellen Handelsstreits zwischen den USA und China hatten die USA Huawei auf eine Embargoliste gesetzt, die US-Unternehmen Geschäfte mit Huawei verbieten. Damit wurde Huawei von der Nutzung von Android abgeschnitten und sah sich gewungen, sich durch die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems von Google’s Android unabhängig zu machen. Auch wenn Huawei Smartphone-Nutzer in USA und Europa nicht von seinem Betriebssystem überzeugen kann, ist davon auszugehen, dass es in kurzer Zeit den chinesischen Markt, wenn nicht den gesamten asiatischen Markt dominieren könnte.

 

Markus Kett


Leave a Reply